Fazenda Santa Alina

Lucia Maria da Silva Dias

Fazenda Santa Alina

Die Fazenda Santa Alina in São Sebastião de Grama ist für ihre nachhaltigen und zukunftsorientierten Anbau- und Managementmethoden bekannt. Tuca Dias, die Besitzerin der Farm, produziert hier einige der feinsten natural und pulped natural MikroLot Spezialitätenkaffees der Region.

Lucia's gelber Bourbon - Pulped Natural

Technische Informationen

Ursprung:

Sorte:

Prozess:

Cup Score:

Erntejahr:

Referenz:

São João da Boa Vista​

Gelber Bourbon

Pulped Natural​

83 - 84

2018​

002/424-0/0002

Geschmacksprofil

Fruchtig

Zitrone

Sehr aromatisch, fruchtig, Zitrusnoten mit tropischen Charakteristika. Leichter Körper mit lebendiger Säure. Zarte, saubere und komplexe Süße.

Tropisch

Lucia's gelber Bourbon - Natural

Technische Informationen

Ursprung:

Sorte:

Prozess:

Cup Score:

Erntejahr:

Referenz:

São João da Boa Vista​

Gelber Bourbon ​

Natural​

83 - 84

2018​

002/424-0/0003

Geschmacksprofil

Fruchtig

Rote Beeren

Fruchtige Süße. Sauber. Schönes Mundgefühl, samtiger Körper. Geschmacksnoten von roten Beeren. Langer und angenehmer Nachgeschmack.

Über die Fazenda

Die Fazenda Santa Alina befindet sich in São Sebastião de Grama, einer Gemeinde im Bundesstaat São Paulo in der Nähe des südlichen Teils von Minas Gerais. Die Region ist bekannt für reichlich Sonnenlicht während des Tages und für milden Temperaturen während der Nacht. Es ist bekannt, dass hier einige der besten brasilianischen Kaffees zu finden sind.

In Höhenlagen zwischen 1100 und 1400 m.a.s.l. erstreckt sich die Farm auf über 895 Hektar in einem überwiegend hügeligen Gebiet, wovon 239 Hektar für den Kaffeeanbau genutzt werden. Die durchschnittliche Jahresproduktion von 5500 Säcken stammt überwiegend von MikroLots. Deshalb hat es Fazenda Santa Alina im Laufe der Jahrzehnte immer wieder geschafft, einige der herausragenden Kaffeespezialitäten der Region anzubauen.

Die angebauten Kaffeesorten reichen von Yellow Bourbon, Mundo Novo und Red Bourbon bis zu Catuai 2SL, Yellow Catuai 62 und Red Catuai 144, die alle entweder

natural oder pulped natural aufbereitet werden.

Die Geschichte

1907 wurde die Fazenda Santa Alina von den Brüdern, Joaquim Bernardes da Silva Dias und Lindopho de Caravalho Dias erworben und ist seitdem im Familienbesitz. Während der 1930er Jahre übernahm Joaquim Bernardes de Caravalho die Farm und erhöhte die Kaffeeproduktion, wobei hauptsächlich rote Bourbonbäume angebaut wurden. 1935 starb Joaquim Bernardes da Silva Dias. Ein Jahr später wurde Joaquim Bernardes da Silva II geboren, der den gleichen Namen wie sein verstorbener Großvater trägt.

Die 1960er-Jahre waren von einer bedeutenden Expansion gekennzeichnet. Es wurde viel in die Farm investiert, neuer Traktoren und landwirtschaftliche Geräte wurden angeschafft und eine allgemeine Verbesserung der landwirtschaftlichen Infrastruktur vorgenommen.

Lucia Maria da Silva Dias (Spitzname: Tuca Dias) verließ die Farm in jungen Jahren, um in Sao Paulo zu leben. Dort lebte sie als erfolgreiche Architektin und hatte zunächst nicht vor auf die Farm zurückzukehren. Nach dem Tod ihres Großvaters (Joaquim Bernardes de Caravalho) beabsichtigte die Familie Fazenda Santa Alina zu vermieten und den Kaffeeanbau zu aufzugeben, den sie seit 1907 so leidenschaftlich betrieben hatten. 2010 kehrte Tuca jedoch nach Vale de Grama zurück. Seitdem managt sie mit dem Geschäftspartner der Familie, Rodrigo Fernandes die Farm.

Tuca Dias und Rodrigo haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Produktion hochwertiger MikroLots zu erhöhen und parallel den Lebensstandard der Menschen vor Ort zu verbessern. Zur Steigerung der Kaffeequalität haben Tuca und Rodrigo mehrere Schritte unternommen. So veränderten sie beispielsweise die Terrassenlage vom Tal in die höheren Regionen der Farm. Dabei wird die späte Nachtfeuchtigkeit und der frühe Morgentau aus tieferen Lagen übersprungen. Darüber hinaus begannen sie die Sorte Sorte Yellow Bourbon anzubauen. Die Farm baut jetzt Yellow Bourbon, Mundo Novo und Red Bourbon, als auch Catuai 2SL, Yellow Catuai 62 und Red Catuai 144 an.

Um die Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern, haben Tuca und Rodrigo den Führungsstil der Farm von einem Top-Down zu einem Bottom-Up-Stil geändert. Auf dieser Weise haben die Arbeiter mehr Mitspracherecht und einen direkten Kanal zu Tuca und Rodrigo. Darüber wird viel in die Ausbildung der Mitarbeiter investiert. Es werden Kurse in vielfältigen Bereichen angeboten.

Die Gallerie
  • Facebook
  • Instagram

©2018 by Ocafi GmbH.